Startseite
über mich
Tiersicherung
Was zu tun ist
Einsatzberichte
Ben
Niki
Patty
Sandy
Rashta
Buddy
Sonstiges
Kosten
Links
Gästebuch
Kontakt / Impressum


An dieser Stelle ein paar aussergewöhnliche Einsätze, die Mut machen sollen und deutlich machen, das es sich immer lohnt, an den Erfolg zu glauben.Auch wenn es mehrere Tage keine Anhaltspunkte oder Sichtungen gibt, besteht nicht unbedingt Grund zur Verzweiflung. Gerade Angsthunde bewegen sich primär abends oder in den frühen Morgenstunden und werden oftmals nur zufällig gesehen. Deshalb eine Bitte an die Tierhalter, die sich mit dem Verlust ihres Tieres konfrontiert sehen:

Solange man kein totes Tier findet, gibt es keinen Grund zur Aufgabe!




Toni
Das ist Toni. 8 Monate alt und tatsächlich etwas ungewöhnlicher als andere Katzen.
Das suchen von Katzen gehört zu den schwierigsten Dingen beim Pettrailing. Sie springen über Zäune, gehen durch Hecken und über Dächer sodass man mit dem Hund nicht nachkommt und die Spur relativ schnell verliert.
Aus diesem Grund suche ich nur äusserst ungern nach Katzen und lasse mich auch nur selten dazu überreden.
Bei Toni konnte ich nicht anders. Toni ist eine La Perm. Diese Rasse eignet sich für Allergiker und lebte genau deswegen bei ihrer Familie. Die 12-jährige Tochter reagiert mit sehr extremen Nesselfieber auf Katzen und ihre Eltern konnte ihr mit Toni einen langgehegten Wunsch erfüllen. Umso tragischer, das Toni nach ein paar Wochen durch die Haustür entkam und spurlos verschwand. Alle Nachbarn wurden befragt, Garagen, Schuppen und alles mögliche umgekrempelt. Toni blieb verschwunden.
So erreichte mich dann der Hilferuf der Familie und wir einigten uns trotz meiner Vorbehalte bezüglich einer Katzensuche darauf, Shania anzusetzen. Als Geruchsträger diente Katzenkot.
Es ging einmal ums Haus, auf Nachbars Grundstück und wieder zurück Richtung Haus. Dort befand sich die Erdwärmepumpe des Swimmingpools. Shania zeigte sich sehr hektisch an dieser Stelle und zeigte an. In diesem Moment hörte man auch schon die Katze, der Shanias Erscheinen weniger gefiel. Toni war unter den Kasten der Pumpe geklettert und hing halb fest und halb wollte er nicht raus. Nach 30 Minuten schieben, klopfen, locken und ziehen gelang es Tonis Frauchen ihre Katze zu packen und herauszuziehen. Toni hat alles gut überstanden und hat sich erstmal satt gefressen und ausgeschlafen.